Letztes Update am Sa, 15.09.2018 07:07

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Osttirol

Wanderer (30) schleppte sich in Osttirol schwer verletzt auf Hütte

Bei einem Absturz über mehrere Meter erlitt der 30-Jährige schwere Verletzungen am Kopf. Drei Stunden lang brauchte er, bis er eine Hütte erreichte und den Notruf absetzen konnte.

© Böhm(Symbolfoto)



Matrei i. O. – Schwere Kopfverletzungen hat sich ein Wanderer (30) bei einem Sturz im Umbaltal am Donnerstagnachmittag zugezogen. Der Deutsche war von der Clara-Hütte in Richtung Philipp-Reuter-Hütte aufgebrochen. Gegen 20 Uhr stürzte er mehrere Meter über felsiges Gelände ab.

Der Schwerverletzte schleppte sich zurück zur Clara-Hütte, wo er gegen 23 Uhr ankam. Die Bergrettung Prägraten wurde alarmiert und stieg mit 10 Mann und einem Arzt zur Hütte auf. Nach der Erstversorgung brachte ein Notarzthubschrauber den 30-Jährigen ins Bezirkskrankenhaus nach Lienz. (TT.com)




Schlagworte