Letztes Update am Do, 11.10.2018 16:29

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Niederösterreich

Reinigungsmittel-Rückstände in Milch: Mann erlitt Verätzungen

Am Dienstag rief die Erlebnis Sennerei Zillertal KG Bio-Heumilch zurück. Ein Niederösterreicher dürfte bereits vergangenen Freitag Verätzungen erlitten haben.

© dpa/Roland WeihrauchSymbolfoto.



St. Pölten – Die von der Erlebnis Sennerei Zillertal KG am Dienstag zurückgerufene Bio-Heumilch dürfte bei einem Niederösterreicher bereits am vergangenen Freitag zu einer Verätzung im Mund- bzw. Rachenraum geführt haben. Walter Mittendorfer von der Lebensmittelkontrolle beim Amt der NÖ Landesregierung hat einen Kurier-Bericht (Donnerstag-Ausgabe) bestätigt.

Aufgrund der eingegangenen Informationen seien Proben aus der betreffenden Milchpackung und einer weiteren aus der entsprechenden Filiale einer Lebensmittelkette entnommen und eingeschickt worden, so Mittendorfer. Mit Gutachten vom Mittwoch habe es eine Beanstandung gegeben. Laut Kurier hatte der Mann das Landesklinikum Neunkirchen aufgesucht, von wo er nach Wiener Neustadt überstellt wurde.

Die Erlebnis Sennerei Zillertal KG hatte „im Sinne des vorbeugenden Verbraucherschutzes“ das Produkt „Bio-Heumilch, 3,6% Fett, längerhaltbar, 0.5l“ unter der Marke „Ein gutes Stück Heimat“ mit Mindesthaltbarkeitsdatum 12.10.2018 zurückgerufen. Verunreinigung durch „Rückstände von Reinigungsmitteln für die Rohrreinigung“ könnten nicht ausgeschlossen werden, hieß es dazu am Dienstag. Die Milch wurde bei Lidl Österreich (ausgenommen Kärnten und Steiermark) verkauft. Die Erlebnis Sennerei Zillertal KG war für die APA zunächst nicht erreichbar. (APA)