Letztes Update am Mo, 05.11.2018 08:50

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Texas

Zwei Stunden nach Traumhochzeit: Ehepaar starb bei Hubschrauberabsturz

Es ist das bombastische Finale einer Märchenhochzeit: Umringt von Freunden und Familie und im Schein des Feuerwerks schreitet ein frisch vermähltes Ehepaar zu einem Helikopter und fliegt davon. Doch der vermeintlich schönste Tag im Leben endet in einer Tragödie.

© REUTERSSymbolfoto.



Austin — Sie wollten in eine gemeinsame Zukunft abheben, doch der Abflug eines frisch gebackenen Ehepaars von ihrer Hochzeitsparty im US-Bundesstaat Texas führte direkt in den Tod. Das frisch verheiratete Paar ist Medienberichten zufolge beim Absturz ihres Hubschraubers unweit der Stadt Uvalde ums Leben gekommen. Nicht einmal zwei Stunden nach ihrer Märchenhochzeit hätten beide die Ranch der Familie mit dem familieneigenen Helikopter verlassen und seien dann tödlich verunglückt, berichtete der Sender Fox News unter Berufung auf Angehörige und Freunde.

Das Video eines Hochzeitsgasts zeigt, wie das Ehepaar kurz nach dem Ja-Wort durch ein Spalier von Feuerwerk zu dem Helikopter schreitet und mit diesem abhebt. Familie und Freunde seien an ihrem vermeintlich schönsten Tag im Leben an der Seite des Ehepaars gewesen, berichtet ein Freund der Familie auf Facebook. Doch die Hochzeit markierte nicht den Beginn des gemeinsamen Lebens, sondern dessen Ende. Etwa eine Meile von der Ranch entfernt geschah das Unglück: Der Hubschrauber mit den Frischvermählten an Bord krachte in einen Hügel.

Auch Pilot kam ums Leben

Ein von US-Medien zitierter Familienfreund berichtet auf Facebook zudem, dass neben den Frischvermählten auch der Pilot bei dem Unglück ums Leben gekommen sei. „Wir sind am Boden zerstört. Schreckliche Nachrichten!", schreibt er dort. Die Studenten-Zeitung der Universität im texanischen Huntsville trauert ebenfalls um das Paar. Braut und Bräutigam hatten dort Landwirtschaftstechnik beziehungsweise Landwirtschafskommunikation studiert.

Die Unfallermittlungsbehörde NTSB bestätigte Untersuchungen zu einem Hubschrauberabsturz im texanischen Uvalde. Offizielle Angaben zu den Opfern machte die Behörde bislang aber noch nicht. (dpa, TT.com)