Letztes Update am Mi, 21.11.2018 15:39

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bezirk Reutte

Leiche trieb in Pool: 62-Jähriger in Pflach laut Obduktion ertrunken

Nachbarn entdeckten den leblosen Körper am Dienstag im Wasser. Für den im Wasser treibenden Deutschen kam aber jede Hilfe zu spät. Die Polizei geht von einem Unfall aus.

© RehfeldSymbolfoto.



Pflach – Es war eine schreckliche Entdeckung, die Anwohner in Pflach am Dienstagnachmittag im Pool ihres Nachbarhauses machten: Da trieb etwas im Wasser. Die Entdecker dachten zunächst, es handle sich um ein größeres Tier, bei näherem Hinsehen stellte sich aber schnell heraus, dass es ein menschlicher Körper war. Tatsächlich trieb ihr 62-jähriger Nachbar, ein gebürtiger Deutscher, der in dem Haus mit Swimmingpool wohnte, leblos im Wasser.

Sofort schlugen die Nachbarn Alarm, die Rettungskräfte, die kurz später am Unfallort eintrafen, konnten aber nur noch den Tod des Mannes feststellen. Laut Polizei Reutte dürfte er wohl schon in der Nacht zuvor im Wasser ums Leben gekommen sein. „Derzeit gibt es keine Hinweise auf Fremdverschulden“, so ein Reuttener Polizeibeamter gegenüber der Tiroler Tageszeitung Online am Mittwochmorgen.

Die angeordnete Obduktion ergab am Nachmittag, dass der Deutsche ertrunken ist. Die Polizei geht von einem Unfall aus. (TT.com)