Letztes Update am Di, 15.01.2019 06:13

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bezirk Imst

Skifahrer kam im Tiefschnee in Hoch Imst nicht mehr weiter

Zwei Stunden suchte die Bergrettung Imst am Montagabend nach dem Urlauber, der einen Notruf abgesetzt hatte. Der 38-Jährige wurde wohlbehalten geborgen.

Symbolfoto.

© Thomas BöhmSymbolfoto.



Imst – Bergretter mussten am Montagabend zu einem Einsatz im Skigebiet Hoch Imst ausrücken. Ein Skifahrer steckte im Tiefschnee fest. Der Niederländer war außerhalb der Piste gefahren. Als er wegen des tiefen Schnees nicht zurück auf die Piste kam, fuhr er bis zum Malbach ab. Dann ging er zu Fuß weiter.

Schließlich gab es im Tiefschnee kein Weiterkommen mehr. Gegen 18.30 Uhr setzte der 38-Jährige einen Notruf ab. Die Bergrettung Imst begann mit der Suche und konnte den Mann gegen 20.30 Uhr finden. Bis auf einen Schnitt im Daumen – der Urlauber hatte sich mit der Skikante verletzt – war der Mann unversehrt. (TT.com)