Letztes Update am Fr, 25.01.2019 20:29

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Italien

Helikopter in Italien mit Kleinflugzeug kollidiert: Fünf Tote

Die Suche nach zwei möglichen Vermissten musste am Freitagabend wegen Dunkelheit unterbrochen werden.

Die Bergrettung veröffentlichte dieses Foto auf Twitter.

© Corpo Nazionale Soccorso Alpino Die Bergrettung veröffentlichte dieses Foto auf Twitter.



Aosta — Bei einem Zusammenstoß eines Kleinflugzeugs und eines Helikopters im norditalienischen Aostatal sind am Freitagnachmittag fünf Menschen gestorben. Zwei Personen wurden bei dem Unglück über dem Rutor-Gletscher im Skigebiet La Thuile schwer verletzt, wie der lokale Rettungsdienst der APA bestätigte. Die Suche nach zwei möglichen Vermissten musste am Freitagabend wegen Dunkelheit unterbrochen werden.

Das Kleinflugzeug war nach Medienangaben aus dem Wintersportort Megeve in Frankreich mit drei Personen an Bord abgeflogen, ohne einen Flugplan angegeben zu haben. Der Helikopter hätte — offenbar im Auftrag eines privaten Dienstleisters aus Courmayeur — seine sechs Passagiere zum Heliskiing in die Berge fliegen sollen.

-

Bei den beiden Verletzten handelte es sich offenbar um einen Schweizer und einen Franzosen, berichteten lokale Medien. Sie wurden mit schweren Frakturen per Hubschrauber ins Krankenhaus der Stadt Aosta gebracht. Ihr Zustand sei kritisch, hieß es.

Die Bergwacht schickte vier Helikopter mit Rettungskräften zur Unfallstelle. Wegen der Dunkelheit musste am Freitagabend die Suche nach zwei möglichen Vermissten unterbrochen werden. Die italienische Luftfahrtbehörde hat Untersuchungen zu den Ursachen des Unglücks eingeleitet. Pio Porretta, der Direktor des Zivilschutzes im Aostatal, erklärte, die Wetterbedingungen seien zum Zeitpunkt des Unglücks gut gewesen. (APA)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Schlagworte