Letztes Update am So, 10.02.2019 06:45

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Skiunfälle

Mehrere Unfälle auf Tirols Pisten, Achtjährige schwer verletzt

In Ehrwald, im Kühtai und im Alpbachtal kam es am Samstag zu schweren Skunfällen. Drei Wintersportler wurden dabei schwer verletzt – darunter ein achtjähriges Mädchen.

Rettungsheli Martin. (Symbolfoto)

© P8 GmbHRettungsheli Martin. (Symbolfoto)



Innsbruck – Am späten Vormittag haben sich am Samstag in drei Tiroler Skigebieten schwere Unfälle ereignet, bei denen jeweils auch ein Rettungshelikopter im Einsatz stand.

Im Gebiet „SkiJuwel“ im Alpbachtal wurde ein achtjähriges Mädchen bei einer Kollision mit einem elfjährigen Skifahrer schwer verletzt. Im Kreuzungsbereich zweier Pisten stieß die im Unterland wohnhafte Rumänin mit dem Buben zusammen. Das Mädchen wurde stationär in der Innsbrucker Klinik aufgenommen, der Elfjährige konnte selbstständig ins Tal fahren.

Zu einem Unfall mit Fahrerflucht kam es indes im Skigebiet Ehrwald auf der blauen Piste 11. Im Bereich der Hochfelderalm kollidierte eine 40-jährige Deutsche mit einem unbekannten Skifahrer. Dieser fuhr weiter, ohne sich um die Verletzte zu kümmern. Die Frau musste in die Klinik nach Garmisch geflogen werden. Die Polizei Bichlbach (Tel. 059133 / 7151) ersucht mögliche Zeugen um Hinweise.

Einen Schwerverletzten forderte auch ein Zusammenstoß im Kühtai. Eine 44-jährige Deutsche und ihr 45-jähriger Begleiter fuhren auf einer schwarzen Piste ab, als es im Bereich der Bergstation Wiesberglift zu einer seitlichen Berührung kam. Beide stürzten, wobei sich die 44-Jährige schwer verletzte und mit dem Hubschrauber in die MedAlp nach Mils bei Imst geflogen werden musste. Der 45-Jährige blieb unverletzt. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.