Letztes Update am Di, 12.03.2019 07:21

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bezirk Kufstein

35-Jähriger überholte in Schwoich trotz Gegenverkehrs und prallte in Lkw

Obwohl ein Lkw entgegenkam, setzte ein Deutscher in Schwoich zum Überholen eines anderen Lkw an. Es kam wie es kommen musste: Der 35-Jährige streifte den einen Lkw und prallte dann frontal gegen den anderen.

Das Auto des Unfalllenkers wurde total beschädigt.

© Zoom-TirolDas Auto des Unfalllenkers wurde total beschädigt.



Schwoich – Ein riskantes Überholmanöver endete am Montag kurz vor 16 Uhr im Gemeindegebiet von Schwoich mit einem schweren Verkehrsunfall, in den mehrere Fahrzeuge verwickelt waren. Der Unfall passierte auf Höhe des Kettenanlegeplatzes der B 173 in Fahrtrichtung Söll. Dort war ein 48-jähriger Pole mit seinem Sattelschlepper unterwegs. Ihm kam in der Ferne ein weiterer Lkw entgegen, der von einem 57-jährigen Deutschen gelenkt wurde. Trotz des Gegenverkehrs setzte ein 35-jähriger deutscher Autofahrer zum Überholen an.

Die beiden Lkw-Fahrer sahen sofort, dass sich das Überholen nicht ausgehen würde und fuhren mit ihren Fahrzeugen jeweils ganz am Straßenrand entlang, um eine Kollision zu vermeiden. Doch der Platz reichte nicht aus: Der 35-Jährige streifte zunächst am Lkw des Polen und prallten dann frontal gegen den Lkw des Deutschen. Zuletzt streifte das Auto des Pkw-Lenkers noch ein weiteres Auto, das hinter dem Lkw im Gegenverkehr unterwegs war.

Die Bilanz des missglückten Überholmanövers war fatal: Sowohl der 35-Jährige als auch die Beifahrerin des zweitbeteiligten Autos , eine 38-jährige Deutsche, wurden unbestimmten Grades verletzt und mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Am Pkw des Unfallverursachers entstand Totalschaden, beide Fahrzeuge des Gegenverkehrs wurden erheblich beschädigt und am Sattelzugfahrzeug entstand mittlerer Sachschaden. Die schwer bzw. total beschädigten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Im Einsatz standen sechs Polizeistreifen der Dienststellen Kufstein, Söll und Niederndorf sowie ein Notarztwagen und ein Rettungswagen. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.