Letztes Update am Mi, 08.05.2019 07:43

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Deutschland

Mindestens 20 Verletzte bei Bahnunglück in Norddeutschland

Ein Zug kollidierte Mittwochfrüh bei Rendsburg mit einem Lkw. Eine Person wurde laut ersten Angaben lebensgefährlich verletzt, mindestens 19 weitere erlitten teils schwere Verletzungen.

(Symbolbild)

© imago / Horn(Symbolbild)



Rendsburg – Bei einem Bahnunfall nahe Rendsburg in Norddeutschland sind am Mittwoch in der Früh mindestens 20 Menschen verletzt worden. Das sagte ein Sprecher der Polizei in Kiel. Ein Zug war an einem Bahnübergang in der Gemeinde Alt Duvenstedt mit einem Lastwagen zusammengestoßen.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei erlitt ein Mensch lebensgefährliche Verletzungen, neun wurden schwer und zehn leichter verletzt.

Insbesondere der Regionalverkehr zwischen Hamburg und Flensburg war von dem Vorfall betroffen. Die Züge aus Hamburg konnten nur noch bis Rendsburg fahren, wie eine Sprecherin der Deutschen Bahn sagte. In die Gegenrichtung endeten die Züge in Owschlag. Auch auf der Ost-West-Verbindung zwischen Husum und Kiel kam es zu Beeinträchtigungen. Nach Informationen der deutschen Bundespolizei wurde eine Oberleitung beschädigt, die zunächst geerdet werden musste. (APA/dpa)