Letztes Update am Do, 13.06.2019 11:17

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bezirk Kufstein

Leiche im Inn: Toter ist seit April in Brandenberg vermisster Ungar

Ein 25-Jähriger war Anfang April in Richtung Kaiserklamm aufgebrochen und nicht mehr zurückgekehrt. Ende Mai wurde im Inn bei Kufstein eine Leiche entdeckt – die des vermissten Ungarn, wie die Obduktion nun ergab.

Nach dem Fund der männlichen Leiche Ende Mai tappte die Polizei zunächst im Dunkeln.

© ZOOM.TIROLNach dem Fund der männlichen Leiche Ende Mai tappte die Polizei zunächst im Dunkeln.



Brandenberg, Kufstein – Eine männliche Leiche wurde am 24. Mai im Inn – am Fischergries, Höhe Stadtwerke in Kufstein – gefunden. Die Feuerwehr hatte den leblosen Körper mittels Trage über die Uferböschung geborgen, der Notarzt konnte nur noch den Tod der Person feststellen.

Die Obduktion ergab nun, dass es sich bei dem Toten um einen seit 5. April in Brandenberg abgängigen Ungar handelt. Der 25-Jährige war am 4. April in Richtung Kaiserklamm aufgebrochen. Als er nicht zurückkehrte, alarmierte seine Arbeitskollegin am Morgen des nächsten Tages die Einsatzkräfte. An einer Stelle, an der ein Schneefeld den Fußweg verlegt hatte, entdeckten diese eine Rutschspur. In der Tiefenbachklamm wurde zudem ein Schuh gefunden. Die Polizei ging davon aus, dass der Mann abgestürzt war. Die Suche wurde durch einen Hubschrauber des Innenministeriums sowie eine Drohne der Feuerwehr unterstützt, vom Ungar fehlte bis dato aber jede Spur.

Der DNA-Abgleich ergab nun eindeutig, dass es sich bei der vor drei Wochen aus dem Inn geborgenen Leiche um den Mann handelt. (TT.com)