Letztes Update am Mi, 26.06.2019 06:24

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tirol

Paragleiter stürzte in Horbergbahn, Frau glitt auf Schneefeld ab

In Schwaz und Innsbruck-Land ereigneten sich am Dienstag zwei Alpinunfälle. Einen Paragleiter erwischte es kurz nach dem Abheben vom Startplatz Penken. Eine Frau stürzte bei einer Wanderung auf der Seefelder Spitze ab.

Symbolbild.

© Manuel FasserSymbolbild.



Zell am Ziller, Neustift – Die Berglandschaft Tirols ist am Dienstag Schauplatz zweier Unfälle gewesen. Ein 57-jähriger Paragleitpilot startete gegen 12.30 Uhr vom Startplatz Penken aus. Er wollte den Landeplatz Edenlehen in Mayrhofen ansteuern. Bereits kurz nach dem Start merkte der Deutsche jedoch, dass der Schirm nach links zog. Nurz durch Gegensteuern und Gewichtsverlagerung konnte er überhaupt geradeaus fliegen.

Das ging nicht lange gut: 100 Meter über dem Kleinschwendberg klappte eine Seite des Gleitschirms plötzlich völlig ein. Der 57-Jährige stürzte in die Seile der Horbergbahn, die sich außer Betrieb befand. Er blieb etwa 30 Meter über dem Grund hängen.

Der Mann wurde verletzt von den Einsatzkräften von Bergrettung, Bediensteten der Mayrhofener Bergbahnen geborgen und mit dem Heli ins Krankenhaus Schwaz gebracht.

Nur kurz vor ihm verunglückte eine Britin bei einer Wanderung von der Seefelder Spitze über den Schönangersteig. Die 69-Jährige stieg im Zuge einer geführten Wanderung gegen 12 Uhr ab. Auf einem zwei bis drei breiten Schneefeld rutschte die Frau aus und glitt talwärts. Erst im felsigen Gelände blieb die Frau verletzt liegen. Auch sie wurde mit dem Rettungshubschrauber geborgen und nach Innsbruck geflogen. (TT.com)