Letztes Update am Fr, 28.06.2019 12:36

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bezirk Imst

Strommast drohte nach Lkw-Unfall bei Imst auf A12 zu stürzen

Ein Lkw-Unfall bei Imst hat am Freitag im Frühverkehr zu einer Sperre der Inntalautobahn geführt und verursachte auch einen enormen Rückstau auf der Bundesstraße in Fahrtrichtung Innsbruck.

Da die Stromleitung über die Autobahn führt, mussten beide Fahrtrichtungen gesperrt werden.

© Zeitungsfoto.atDa die Stromleitung über die Autobahn führt, mussten beide Fahrtrichtungen gesperrt werden.



Imst — Nachdem ein Lkw am Freitag gegen 6.30 Uhr auf einem Rastplatz der Inntalautobahn bei Imst einen Strommasten angefahren hatte, musste die Autobahn in beide Richtungen gesperrt werden. Der Strommast drohte umzustürzen und wurde nur noch vom Lkw abgestützt, zwei Steher wurden durch den Aufprall komplett deformiert, so die ASFINAG.

Der 38-jährige Lkw-Fahrer dürfte ein gesundheitliches Problem gehabt haben und musste von der Feuerwehr aus seinem Fahrzeug geborgen werden. Er wurde laut Polizei in die Klinik Innsbruck gebracht.

Da die Stromleitungen, die über die Autobahn führen, rascher als geplant entfernt werden konnten, wurde die A12 am Vormittag wieder für den Verkehr freigegeben.

Da der komplette Verkehr auf die Bundesstraße umgeleitet werden musste, kam es während der Sperre zu umfangreichen Staus. Besonders in Fahrtrichtung Osten ging laut der Autobahnpolizei Imst so gut wie gar nichts mehr. Aber auch in Fahrtrichtung Landeck floss der Verkehr nur mehr zähflüssig. (TT.com)

Der Strommast wurde nur mehr vom Lkw gehalten und drohte auf die Autobahn zu stürzen.
Der Strommast wurde nur mehr vom Lkw gehalten und drohte auf die Autobahn zu stürzen.
-



Kommentieren


Schlagworte