Letztes Update am Sa, 29.06.2019 07:30

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bezirk Kufstein

Zwölfjähriger bei Kopfsprung in Reintalersee an Wirbelsäule verletzt

Der Schüler war bei einem Kopfsprung mit dem Kopf auf dem Boden aufgeschlagen und hatte sich dabei an der Wirbelsäule verletzt. Er wurde in die Klinik Innsbruck geflogen.

(Symbolfoto)

© Julia Hammerle(Symbolfoto)



Kramsach – Ein Badetag am Reintalersee endete am Freitag für einen zwölfjährigen Schüler in der Klinik in Innsbruck. Der Bub war gemeinsam mit seinem Bruder beim See gewesen. Trotz Verbotstafel sprangen die beiden immer wieder vom Steg in den See. Gegen 18.45 Uhr machte der Zwölfjährige einen Köpfler, wobei er die Arme an die Oberschenkel angelegt hatte. Dadurch prallte er mit dem Kopf am Boden des Sees auf und verletzte sich an der Wirbelsäule. Der Bub konnte noch alleine ans Ufer schwimmen und wurde dann nach ärztlicher Erstversorgung mit dem NAH Heli 4 in die Klinik nach Innsbruck eingeliefert. Die Schwere seiner Verletzung ist derzeit nicht bekannt. (TT.com)