Letztes Update am Mi, 03.07.2019 17:15

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Oberösterreich

Dreijähriger blieb in Wels mit Kopf in Kratzbaum stecken

Die Feuerwehr musste in Wels einen Dreijährigen aus einem Katzen-Kratzbaum befreien. Der Bub war mit dem Kopf steckengeblieben.

(Symbolbild)

© pixabay(Symbolbild)



Wels – Ein dreijähriger Bub ist am Mittwoch in Wels mit dem Kopf im Loch eines Katzen-Kratzbaumes steckengeblieben. Alle Versuche seiner Eltern, ihn mit Creme oder Öl zu befreien, scheiterten. Die Feuerwehr schnitt das Kind schließlich mit einer hydraulischen Schere heraus, berichtete Einsatzleiter Siegfried Stögermair der APA. Der Bub dürfte den Zwischenfall unbeschadet überstanden haben.

Wie der Kleine in diese missliche Lage geraten ist, war nicht bekannt. Als die Feuerwehr kam, steckte er mit dem Kopf im Loch der Katzenhöhle fest. Die Eltern seien sehr ruhig gewesen, lobte Stögermair, auch der Dreijährige hielt tapfer durch bis die Feuerwehrleute das Loch durch Entlastungsschnitte soweit vergrößert hatten, dass er wieder frei war. Das Kind wird zur Sicherheit medizinisch durchgecheckt, dürfte aber unverletzt geblieben sein. (APA)