Letztes Update am Mo, 08.07.2019 09:41

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bezirk Imst

26-Jährige beim Blobbing in Roppen am Halswirbel verletzt

Aus einer Höhe von zweieinhalb Metern springt eine 26-Jährige auf ein Luftkissen, sodass eine andere Person, die darauf sitzt, in den Badesee „katapultiert“ wird. Bei dem Sprung verletzt sich die Frau allerdings. Ein Hubschrauber bringt sie in die Innsbrucker Klinik.

(Symbolbild)

© flickr/midnightcomm(Symbolbild)



Roppen – Beim sogenannten „Blobbing“ in einem Badesee in Roppen hat sich am Sonntag eine Deutsche (26) am Halswirbel verletzt. Ein Notarzthubschrauber flog die 26-Jährige ins Krankenhaus nach Innsbruck.

Die junge Frau war aus einer Höhe von zweieinhalb Metern auf ein Luftkissen gesprungen. Durch den Katapulteffekt wurde eine andere Person in die Luft geschleudert und fiel ins Wasser. Die Deutsche verletzte sich bei dem Sprung allerdings und musste vom Luftkissen geborgen werden. Laut Polizei kann Fremdverschulden ausgeschlossen werden. (TT.com)




Schlagworte