Letztes Update am Sa, 03.08.2019 10:27

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Innsbruck

Bootsfahrt auf dem Inn: Junge Männer lösten Großeinsatz aus

Eine Bootstour einiger junger Männer auf dem Hochwasser führenden Inn ging am Freitag noch einmal glimpflich aus. Sie konnten in Völs „anlanden“ und blieben unverletzt.

Die leichtsinnige Bootstour auf dem Inn löste einen Großeinsatz aus.

© zeitungsfoto.atDie leichtsinnige Bootstour auf dem Inn löste einen Großeinsatz aus.



Innsbruck – Eine Gruppe von vier jungen Männern startete am Freitag in Telfs eine Bootstour auf dem hochwasserführenden Inn. Gegen 17 Uhr verständigte ein besorgter Autofahrer die Leitstelle Tirol. Er hatte beobachtet, dass das Schlauchboot sich gedreht hatte. Daraufhin wurde automatisch die für solche Situationen notwendige Rettungskette in Gang gesetzt, da man von Seiten der Einsatzkräfte von einem Notfall ausging. Zu diesem Zeitpunkt waren die vier Einheimischen aber schon bei Völs „an Land gegangen“, wo sie der Helikopter dann auch fand. „Alle befanden sich zum Glück bei voller Gesundheit, auch das Boot war in einwandfreiem Zustand, auch wenn die Burschen selbst sehr mangelhaft ausgerüstet waren“, so Marco Eller, Einsatzleiter der Feuerwehr Innsbruck gegenüber der Tiroler Tageszeitung. Unter anderem hatten sie bereits die Luft aus dem Boot gelassen und es zusammengefaltet.

Im Einsatz standen die Wasserrettung Innsbruck, die Berufsfeuerwehr Innsbruck und ein Christophorus-Hubschrauber. Zudem wurden innabwärts sämtliche Brücken von Einsatzkräften der Innsbrucker MÜG besetzt. (TT.com)

Zum Glück wurde niemand verletzt.
Zum Glück wurde niemand verletzt.
- zeitungsfoto.at