Letztes Update am So, 11.08.2019 14:22

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bezirk Imst

Lebensgefährlich verletzt: 47-Jähriger stürzte auf Mieminger Kette 100 Meter ab

Beim Aufstieg über unwegsames Gelände auf die Marienbergspitze dürfte ein Stein ausgebrochen sein, der dem 47-Jährigen als Griff diente. Er stürzte ab und wurde mit schweren Kopfverletzungen in die Innsbrucker Klinik geflogen.

Die Marienbergspitze.

© ZOOM.TIROLDie Marienbergspitze.



Obsteig – Ein 47-jähriger Tiroler ist bei einem Absturz nahe der Marienbergspitze auf der Mieminger Kette am Sonntagvormittag lebensgefährlich verletzt worden.

Der Alpinist war mit seiner Ehefrau und einem weiteren Begleiter gegen 8.50 Uhr vom Marienbergjoch in Richtung Marienbergspitze unterwegs, wie ein Pressesprecher der Polizei gegenüber TT.com berichtete. Die Gruppe sei auf teilweise nicht markiertem, unwegsamen, felsigen Gelände aufgestiegen.

Der 47-Jährige war dabei das Schlusslicht. Ein Stein, an dem sich der Mann festhielt, dürfte ausgebrochen sein. Der 47-Jährige stürzte laut Polizei 100 bis 120 Meter ab und zog sich dabei lebensbedrohliche Kopfverletzungen zu.

Der männliche Begleiter stieg zum Abgestürzten ab, leistete Erste Hilfe und setzte den Notruf ab. Der Schwerverletzte wurde geborgen und mit dem Notarzthubschrauber in die Klinik nach Innsbruck geflogen. Seine Ehefrau musste wegen ihres Schockzustandes mit dem Polizeihubschrauber ins Tal gebracht werden.

Die Bergrettung Obsteig und Mieming, die Alpinpolizei und die Polizei Nassereith waren im Einsatz. (TT.com)