Letztes Update am Di, 27.08.2019 14:52

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Osttirol

Kletterer am Glockner in Not: Bergretter rückten trotz Gewitters aus

Zwei Polen gerieten am Sonntag am sogenannten „Stüdlgrat“ des Großglockners in ein schweres Gewitter und konnten nicht mehr weitergehen. Vier Bergretter stiegen bei widrigsten Wetterverhältnissen auf.

(Symbolfoto)

© TT/Thomas Böhm(Symbolfoto)



Kals – Bei widrigsten Wetterverhältnissen rückten Bergretter aus Kals am Sonntag aus, um zwei Kletterer in Not vom Großglockner zu retten. Ein 38-Jähriger und eine 33-Jährige waren im Bereich des „Stüdlgrates“ unterwegs. Gegen 17 Uhr gerieten die beiden Polen rund 50 Meter unterhalb des Gipfels in ein starkes Gewitter.

Das Duo verließen die Kräfte und an ein Weitergehen war nicht zu denken. Schließlich setzten die Alpinisten einen Notruf ab. Vier Kalser Bergretter stiegen daraufhin bei widrigsten Wetterbedingungen von der Erzherzog-Johann-Hütte zu den Bergsteigern auf und konnten diese schließlich bergen. Gegen 20.45 Uhr wurden die beiden Polen unverletzt bei der Erzherzog-Johann-Hütte abgeliefert. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.