Letztes Update am So, 15.09.2019 10:54

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bezirk Kufstein

53-jähriger Tiroler im Kaisergebirge durch Steinschlag tödlich verunglückt

In Ellmau verunglückte am Samstag ein Tiroler beim Abstieg im Kaisergebirge. Bei dichtem Nebel kam es zu einem Steinschlag und der 53-Jährige stürzte ab. Der Mann erlag seinen schweren Verletzungen.

Eine Person konnte nach einem Absturz nur noch tot geborgen werden.

© ZOOM.TIROLEine Person konnte nach einem Absturz nur noch tot geborgen werden.



Ellmau – Ein 53-jähriger Tiroler ist am Samstag im Kaisergebirge bei Ellmau in Tirol aufgrund abgestürzt. Der 53-Jährige war alleine auf die sogenannte Ellmauer Halt auf-und über unwegsames Gelände unterhalb der Roten Rinnscharte wieder abgestiegen. Oberhalb des Schneefeldes dürfte er aufgrund des Steinschlags zu Sturz gekommen sein. Wie die Polizei berichtete, prallte der Mann nach rund 100 Meter gegen eine Felswand und zog sich dabei tödliche Verletzungen zu.

Gegen 12.20 Uhr nahmen Wanderer, die im gesicherten Bereich waren, bei dichtem Nebel einen Steinschlag wahr. Aus Richtung der Rote-Rinn-Scharte hörten sie einen Schrei und setzten die Rettungskette in Gang.

Aufgrund des Wetters war jedoch nichts mehr zu sehen. Die Bergrettung, Alpinpolizei und ein Notarzthubschrauber suchten nach dem Mann.

Als sich der Nebel etwas lichtete, entdeckten die Einsatzkräfte vom Hubschrauber aus einen blauen Helm. Dieser gehörte, wie sich später herausstellte, nicht dem Verunglückten, doch die Unglücksstelle befand sich in unmittelbarer Nähe. Die Rettungskräfte konnten schließlich nur mehr den leblosen Körper des 53-jährigen Tirolers orten. Die Leiche wurde vom Notarzthubschrauber geborgen und ins Tal gebracht. Die Identität des Mannes konnte erst am Samstagvormittag geklärt werden. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.