Letztes Update am So, 26.01.2014 08:35

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Brand in Hötting

Enkel rettet Großeltern aus brennender Wohnung in Innsbruck

Nach einer Explosion brach am Freitagabend in einem Mehrfamilienhaus in Hötting ein Feuer aus. Durch die rasche Reaktion eines 32-jährigen Mannes konnte das Schlimmste verhindert werden. Mittlerweile ist die Brandursache bekannt.



Innsbruck – Der raschen Reaktion ihres Enkels dürften eine 80-jährige Innsbruckerin und ihr 86-jähriger Mann ihr Leben verdanken. Am Freitagabend brach gegen 22.20 Uhr in der Karl-Innerebner-Straße im Innsbrucker Stadtteil Hötting ein Feuer aus. Nach einer Explosion im zweiten Stock stand rasch die Wohnung eines älteren Ehepaares in Flammen.

Durch die Detonation wurde der Enkel des Paares auf den Brand aufmerksam. Ohne zu Zögern stürmte der 32-Jährige in die stark verrauchte Wohnung und befreite seine Großeltern gerade noch rechtzeitig. Die 80-Jährige und ihr Enkel wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in die Innsbrucker Klinik eingeliefert.

Am Samstagabend gab die Polizei die Brandursache bekannt: Demnach dürfte ein elektrotechnischer Defekt das Feuer verursacht haben. „Im Raum habe sich eine große Menge Rauch angesammelt, die sich plötzlich entzündete und zu einem explosionsartigen Ereignis (so genannter Flash Over) führte“, schreibt die Polizei in einem Bericht.

Der Brand konnte von der Berufsfeuerwehr Innsbruck und der Freiwilligen Feuerwehr Hötting, die mit insgesamt 15 Fahrzeugen und 35 Mann ausgerückt waren, kurz nach Mitternacht gelöscht werden.

Durch das Feuer und die Druckwelle der Detonation wurden die Wohnung im des Paares und das Vordach des Gebäudes stark beschädigt. Die Wohnung ist zur Zeit nicht bewohnbar. Durch herunterfallende Mauerteile wurden zudem zwei parkende Fahrzeuge beschädigt. Die Brandstelle wurde vorerst aufgrund einer möglichen, sich aber letztlich nicht bestätigten Gasexplosion weiträumig abgesperrt. (tt.com)