Letztes Update am Fr, 09.06.2017 18:22

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tirol/Deutschland

Fall Lucile: Verdächtiger in Haft angegriffen und verletzt

Der 40-jährige Tatverdächtige wurde in Untersuchungshaft von Mitinsassen angegriffen und verletzt.

(Symbolfoto)

© TT/Thomas Böhm(Symbolfoto)



Kufstein, Freiburg – Der nach zwei Morden an jungen Frauen in Kufstein und Endingen bei Freiburg gefasste 40-Jährige ist in Untersuchungshaft von Mitinsassen angegriffen und verletzt worden. Ein Sprecher des baden-württembergischen Justizministeriums in Stuttgart bestätigte am Freitag den Zwischenfall. Zuvor hatte die Badische Zeitung online berichtet.

„Nach derzeitigem Kenntnisstand ist der Gefangene am 7. Juni während der allgemeinen Aufschlusszeit auf der Untersuchungsabteilung von Mitgefangenen angegriffen und im Gesicht verletzt worden“, sagte der Sprecher. Er sei in einem Krankenhaus in Freiburg behandelt und nach seiner Entlassung in ein anderes Gefängnis verlegt worden.

Die Staatsanwaltschaft habe gegen die mutmaßlichen Angreifer ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Das Ministerium habe zudem bereits zu Haftbeginn am 3. Juni auf das Risiko einer Fremdgefährdung hingewiesen. „Derzeit wird intensiv untersucht, wie es dennoch zu dem beschriebenen Zwischenfall kommen konnte“, sagte der Sprecher.

Dem Mann, einem rumänischen Fernfahrer, wird vorgeworfen, 2014 in Kufstein die französische Austauschstudentin Lucile und 2016 in Freiburg die Joggerin Carolin G. (27) sexuell missbraucht und ermordet zu haben. (APA,dpa,TT.com)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.