Letztes Update am Mi, 14.03.2018 14:48

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bezirk Kufstein

Mann griff in Wörgler Tankstelle Mitarbeiter mit Klappmesser an

Nach der Veröffentlichung eines Fahndungsfotos konnte ein 32-Jähriger als Tatvedächtiger ausgeforscht werden. Er soll während des Angriffs betrunken gewesen sein. Für den Tankstellen-Mitarbeiter ging der Vorfall glimpflich aus.

Die Tankstelle in der Salzburger Straße in Wörgl.

© ZOOM.TIROLDie Tankstelle in der Salzburger Straße in Wörgl.



Wörgl – Nach der Veröffentlichung von Fahndungsfotos auf der Suche nach einem Unbekannten, der in Wörgl einen Tankstellen-Mitarbeiter mit einem Messer attackiert hatte, konnte die Polizei am Mittwoch schnelle Erfolge verzeichnen: „Wir haben einen mutmaßlichen Tatverdächtigen ausgeforscht“, bestätigte Stefan Eder, Sprecher der Polizeipressestelle gegenüber der Tiroler Tageszeitung Online am Vormittag. Bei dem Mann handelt es sich um einen 32-jährigen Österreicher, der zum Tatzeitpunkt alkoholisiert gewesen sein soll. Die Hinweise seien vor allem über soziale Medien eingegangen.

Der Vorfall hatte sich am Dienstag gegen 21.20 Uhr in einer Tankstelle an der Salzburger Straße in Wörgl ereignet. Ein Angestellter war in der Küche beschäftigt, als plötzlich ein Unbekannter hereinkam. „Er hat nichts gesagt, keine Geld gefordert oder ähnliches“, erklärt Eder. Der Tankstellen-Mitarbeiter forderte den bärtigen Mann auf, die Räumlichkeiten wieder zu verlassen, aber der dachte gar nicht daran.

Anzeige auf freiem Fuß

Stattdessen zückte er ein Klappmesser und ging auf den Angestellten los. Dieser konnte die Attacke abwehren und den Angreifer in die Flucht schlagen. „Man muss sagen, dass der Vorfall wirklich glimpflich ablief, der Angestellte wurde nicht verletzt“, so der Sprecher. Der Unbekannte lief zunächst zu Fuß in unbekannte Richtung davon. Eine sofort eingeleitete Fahndung durch mehrere Polizeistreifen verlief in der Nacht ohne Erfolg. Nach der Veröffentlichung des Fotos konnte der mutmaßliche Täter dann rasch gefunden werden. Er wird auf freiem Fuß angezeigt. (TT.com)