Letztes Update am Di, 12.06.2018 13:47

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Südtirol

Fötus in Kläranlage in Südtirol entdeckt

Ein Arbeiter machte die makabere Entdeckung bereits am vergangenen Donnerstag. Die Ermittler haben wollen nun die Hintergründe klären.

© pixabay(Symbolbild)



Bozen – In einer Kläranlage in Tramin im Südtiroler Unterland ist ein etwa sechs Monate alter Fötus in der Klärgrube entdeckt worden. Der Fund wurde bereits am vergangenen Donnerstag von Arbeitern gemacht und erst am Dienstag öffentlich bekannt, bestätigte der Generaldirektor der Firma Ecocenter AG, die die Kläranlage betreibt, Marco Palmitano.

Ein Arbeiter machte die makabere Entdeckung in dem Bereich, wo Grobteile von einem Rechen vom Abwasser getrennt werden. Es wurden die Behörden informiert, die sofort Ermittlungen aufnahmen, um die Hintergründe zu klären.

Womöglich Fehlgeburt

Die Staatsanwaltschaft wies die zuständige Carabinieri-Sondereinheit an, Ermittlungen aufzunehmen, um die Identität der Mutter herauszufinden. Dabei konzentrierte sich die Suche nicht nur auf Südtirol, sondern auch auf die Nachbarprovinz Trient, hieß es.

Eine Autopsie am Fötus ergab, dass es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um eine Fehlgeburt handelte. Diese dürfte kurz vor dem Fund erfolgt sein. (APA)




Schlagworte