Letztes Update am Di, 11.09.2018 15:14

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Vorarlberg

Bombendrohung an HTL in Dornbirn: Spürhunde unterwegs

Eine Gruppe namens „Die Schwarze Rose“ drohte, an der HTL in Dornbirn eine Bombe hochgehen zu lassen. Die Schule wurde ab 10 Uhr geschlossen.

© Stocker(Symbolbild)



Dornbirn – Wegen einer Bombendrohung sind am Dienstag um 10 Uhr die Schüler der HTL Dornbirn nach Hause geschickt worden. Eine Gruppierung mit dem Namen „Die schwarze Rose“ hatte der Landespolizeidirektion Vorarlberg am Montag ein Mail geschickt und Lösegeld gefordert. Ansonsten werde an der Schule am Dienstagnachmittag eine Bombe gezündet.

Noch in der Nacht durchsuchten mehrere Polizisten mit einem Sprengstoffspürhund das Schulgebäude, konnten aber keine verdächtigen Gegenstände finden. Die Sicherheitsbehörde schätzte die Gefahr nach Abklärung der ersten Fakten deshalb als gering ein. Der Schulbetrieb wurde dennoch bereits am Vormittag beendet. Das Landeskriminalamt fahndet nun nach dem Urheber der Mail. (APA)