Letztes Update am Do, 04.10.2018 06:30

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Slowakei

Multimillionär soll hinter Ermordung von Journalisten Kuciak stehen

Kuciak hatte vor seinem Tod die geschäftlichen Aktivitäten des 55-Jährigen unter die Lupe genommen.

© AFPDie verhaftete Übersetzerin soll in den Mord verwickelt sein.



Bratislava – Ein Multimillionär könnte einem Medienbericht zufolge den Mord am slowakischen Investigativ-Journalisten Jan Kuciak in Auftrag gegeben haben. Einer der inhaftierten Verdächtigen habe den Unternehmer Marian K. als Auftraggeber bezeichnet, berichtete die Zeitung Dennik N am Mittwochabend.

Der Unternehmer ist derzeit wegen eines anderen Falls inhaftiert. Kuciak hatte vor seinem Tod die geschäftlichen Aktivitäten des 55-Jährigen unter die Lupe genommen.

Ein Staatsanwalt hatte am Montag die inhaftierte Alena Zs. als mutmaßliche Auftraggeberin bezeichnet. Allerdings hatte die 44-Jährige keinerlei Konflikte mit dem Investigativ-Journalisten. Dagegen hatte sie hohe Schulden. Außerdem arbeitete sie Medienberichten zufolge als Übersetzerin für den Unternehmer.

Übersetzerin war überschuldet

Laut Dennik N sagte Alena Zs. dem ebenfalls inhaftierten Verdächtigen Zoltan A., dass K. den Mord an Kuciak in Auftrag gegeben habe. Zoltan A. sagte dies den Ermittlern. A. soll als Mittelsmann zwischen Alena Zs., dem mutmaßlichen Mörder und dessen mutmaßlichem Fahrer gedient haben. Alle vier wurden vergangene Woche festgenommen und befinden sich in Untersuchungshaft.

Kuciak und seine Verlobte Martina Kusnirova waren im Februar zu Hause in ihrem Dorf Velka Maca, 65 Kilometer östlich von Bratislava, erschossen worden. Der Reporter hatte zu Verbindungen zwischen der italienischen Mafia und der slowakischen Regierung recherchiert, sein unvollendeter Artikel wurde nach seinem Tod veröffentlicht.

Der Mord an dem 27-jährigen Journalisten löste Massendemonstrationen gegen die Regierung aus und führte schließlich zum Rücktritt von Ministerpräsident Robert Fico. (APA/AFP)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Fragen und Antworten
Fragen und Antworten

Der Verdächtige von Straßburg: Wer war Cherif Chekatt?

Mit seinen Schüssen in der weihnachtlichen Straßburger Innenstadt soll Chérif Chekatt mehrere Menschen getötet haben. Auffällig war der junge Mann schon lang ...

Innsbruck
Innsbruck

Gerichtssplitter: Haft für Übergriffe auf Freundin

Mit der Beziehung zu Frauen hat ein 20-jähriger Afghane offenbar noch Schwierigkeiten. So hatte der Schüler letzten Sommer eine 19-Jährige k...

Bezirk Landeck
Bezirk Landeck

Asylwerber beschäftigt: Bürgermeister muss 38.000 Euro zahlen

Die Beschäftigung von Asylwerbern bei den Venet-Bergbahnen war illegal. Das sagt jetzt auch das Gericht.

Frankreich
Frankreich

Wieder Schüsse in Straßburg: Attentäter bei Razzia erschossen

Schüsse am Abend in einem Straßburger Stadtviertel: Polizisten haben den mutmaßlichen Täter des Terroranschlags vom Dienstag ausfindig gemacht. Der 29 Jahre ...

Niederösterreich
Niederösterreich

Mann soll im Weinviertel drei Familienmitglieder getötet haben

Der 54-Jährige soll seinen Bruder, Vater und dessen Partnerin erschossen haben. Er wurde noch am Tatort festgenommen.

Weitere Artikel aus der Kategorie »