Letztes Update am So, 21.10.2018 20:19

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Salzburg

20-Jährige in Zell am See getötet: Mehrere Schüsse in Oberkörper

Nach den tödlichen Schüssen auf eine Frau in Zell am See tappt die Polizei vorerst im Dunkeln: Von Täter und Tatwaffe fehlen jede Spur.

Symbolfoto

© APA/ TECHTSymbolfoto



Zell am See – Eine 20-jährige Pinzgauerin ist am Samstagabend in einem Mehrparteienhaus in Zell am See mehrmals angeschossen worden und noch an Ort und Stelle verstorben. Die Cobra, das Landeskriminalamt und Polizeihundeführer fahnden noch nach dem flüchtigen Täter. Es gebe derzeit noch keine Hinweise, wer der Täter sei oder was die Hintergründe der Tat betreffe, sagte Polizeisprecherin Verena Rainer zur APA.

„Um 21.30 Uhr ging der Notruf bei der Polizei ein“, sagte Rainer. „Hausbewohner haben Hilfeschreie gehört und die Frau dann blutüberströmt im Stiegenhaus aufgefunden.“ Sie verständigten die Einsatzkräfte. Der geflüchtete Täter dürfte der Frau mehrmals in den Oberkörper geschossen haben.

Keine Waffe am Tatort

Die 20-jährige Einheimische hatte in dem Haus in Zell am See gewohnt. Ob es sich um eine Beziehungstat handelt, konnte die Polizei Sonntagmittag noch nicht sagen. „Wir prüfen das persönliche Umfeld der Getöteten. Es gibt noch keine Hinweise auf das Motiv,“ sagte Rainer.

Das Sondereinsatzkommando Cobra hat Samstagnacht noch das Wohnhaus nach dem Täter abgesucht – vergeblich. Am Tatort wurden Patronenhülsen und Projektile gefunden und sichergestellt. Um welche Waffe es sich handelt, konnte die Polizei Sonntagmittag noch nicht sagen. Am Tatort wurde keine Waffe gefunden. „Der Täter dürfte sie mitgenommen haben“, sagte die Polizeisprecherin. Die Staatsanwaltschaft hat eine Obduktion der Leiche angeordnet. (APA)