Letztes Update am Mi, 07.11.2018 16:53

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Kolumbien

Sendung mit giftigen Fröschen auf Flughafen von Bogota abgefangen

Am Flughafen von Bogota in Kolumbien wurden 216 Frösche in Filmdosen entdeckt. Die wertvolle Sendung der Tiere hätte nach Deutschland gehen sollen.

© Getty Images/iStockphotoSymbolfoto.



Bogota – Die kolumbianische Polizei hat eine Sendung mit giftigen Fröschen vor der Lieferung nach Deutschland abgefangen. Insgesamt 216 Frösche seien in Filmdosen in einer Tasche am Flughafen der Hauptstadt Bogota entdeckt worden, teilte das Umweltministerium am Mittwoch mit. Der Wert der Tiere auf dem Schwarzmarkt soll bei mehr als 400.000 US-Dollar (fast 350.000 Euro) liegen.

Bei den beschlagnahmten Tiere handelte es sich demnach um Harlekin-Baumsteiger, Lehmann-Giftfrösche und Kiki-Frösche. Sie kommen nur an der kolumbianischen Pazifikküste vor und sind vom Aussterben bedroht oder zumindest in ihrem Bestand gefährdet.

Den ersten Ermittlungen zufolge wurden die Frösche auf dem Landweg von Cali nach Bogota gebracht und sollten von dort per Flugzeug nach Deutschland geschmuggelt werden. Sammler zahlen nach Angaben des Umweltschutzministeriums rund 2000 Dollar für ein Exemplar der seltenen Tiere. (APA/dpa)