Letztes Update am Fr, 09.11.2018 18:11

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bezirk Kufstein

13-Jähriger in Kufstein von Mann angesprochen: Vorfall geklärt

Am Mittwoch wurde ein Teenager von einem Unbekannten angesprochen. Er soll auch nach dem Kind gefasst haben. Nun meldete sich der Mann bei der Polizei und diese gab Entwarnung: Es habe sich nur um eine Verwechslung gehandelt.

© APASymbolfoto.



Kufstein – Die Nachricht sorgte für Aufregung in Kufstein. Am Mittwoch wartete ein 13-jähriger Schüler am Oberen Stadtplatz in Kufstein auf den Bus. Während er wartete und dabei auf sein Handy schaute, legte plötzlich ein Unbekannter die Hand auf seine Schulter, zog ihn nach hinten und forderte ihn auf, in sein Auto zu steigen – so zumindest die erste Wahrnehmung. Der Teenager schlug die Hand des Mannes weg und stieg schnell in den Bus ein. Ein Freund des Buben, der bereits im Bus saß, beobachtete den Vorfall.

Nun gibt es in der Sache von der Polizei Entwarnung. Denn: Der Mann, der den Jugendlichen angesprochen hatte, meldete sich bei der Polizei. Die Beamten befragten den Mann daraufhin ausführlich. Nun stellt sich heraus: Der Mann hatte den Teenager angesprochen, weil er davon ausging, dass es sich um den Sohn eines Bekannten handle. Er hatte ihn demnach verwechselt – der Jugendliche sah nur ähnlich aus.

Der Pkw, der neben der Bushaltestelle geparkt hatte, hatte gar nichts mit dem Vorfall zu tun. Der Mann besitzt gar kein Fahrzeug. Polizeisprecher Stefan Eder betonte gegenüber der TT, dass die Polizei zweifelsfrei ermitteln konnte, dass es sich nicht um einen Entführungsfall gehandelt habe. Es wurde demnach auch überprüft, ob der vom Mann genannte Bekannte und dessen Sohn existiert.Weder machte sich der Mann also strafbar, noch war der Jugendliche gefährdet. (TT.com)