Letztes Update am Sa, 10.11.2018 10:52

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Italien

Waffenschmuggler in Tarvis festgenommen: Haftstrafen für Paar

Bei einer Kontrolle auf der Autobahn nach der Ausreise aus Kärnten waren die angeklagten Italiener im März mit Pistolen erwischt worden.

© iStockphoto(Symbolfoto)



Udine, Tavis – Ein italienisches Paar, das im vergangenen März an der friaulischen Mautstelle Ugovizza auf der Autobahn A23 nach seiner Einreise nach Italien aus Kärnten festgenommen worden war, ist von einem Gericht in Udine zu Haftstrafen verurteilt worden. Dies berichteten jetzt lokale Medien.

Der 41-jährige Mann aus der Nähe von Neapel wurde wegen Waffenhandels aus Osteuropa zu drei Jahren und acht Monaten Haft verurteilt. Seine 30-jährige Lebensgefährtin einigte sich mit dem Gericht auf eine Haftstrafe von zwei Jahren und neun Monaten. Vor den Richtern erklärte der Angeklagte, er habe Waffen geschmuggelt, um Schulden zu tilgen, die er infolge der medizinischen Behandlung wegen einer Krankheit aufgenommen hatte.

Die Carabinieri hatten das Paar bei einer Routinekontrolle auf der Autobahn aufgehalten. Wegen des aufgeregten Verhaltens der beiden Italiener wurde das Auto gründlich durchsucht. In einem Versteck in einem der Rücksitze wurden die zwölf Pistolen verschiedener Typen und zwölf Schachteln mit insgesamt 600 Stück Munition gefunden. Im Auto wurden auch 450 Euro entdeckt. Das Paar leugnete, von den versteckten Waffen gewusst zu haben.

Der Mann, der wegen Verbindungen zur Organisierten Kriminalität vorbestraft ist, und seine wegen Drogenhandels polizeibekannte Lebensgefährtin berichteten, sie handelten mit Kochgeschirr und seien auf der Heimreise nach einem Aufenthalt im Ausland, wo sie ihre Pfannen verkauft hätten. Die Carabinieri schöpften Verdacht, da die beiden weder Pfannen noch Koffer an Bord hatten. (APA)