Letztes Update am Di, 20.11.2018 06:20

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


USA

Angreifer erschoss drei Menschen bei Krankenhaus in Chicago

Bei einer Schießerei auf einem Krankenhausgelände in der US-Metropole Chicago wurden am Montag vier Menschen getötet.

© AFPDas Chicago Mercy Hospital wurde zum Tatort.



Chicago – Bei einer Schießerei auf einem Krankenhausgelände in Chicago sind am Montag vier Menschen ums Leben gekommen. Unter den Toten ist ein Polizist und der mutmaßliche Angreifer. Das teilte die Polizei der Millionenstadt im US-Bundesstaat Illinois am Montagabend (Ortszeit) mit.

Am Nachmittag (Ortszeit) sei es auf dem Parkplatz des Krankenhauses zum Streit zwischen einem Mann und einer Klinik-Angestellten gekommen. Die beiden hätten zusammengelebt, hieß es.

Der Mann habe im Laufe des Streits eine Waffe gezogen und mehrmals auf die Frau geschossen. Sie sei an ihren Verletzungen gestorben. Dann habe er das Feuer auf eintreffende Polizisten eröffnet und sei in das Krankenhausgebäude gerannt. Es folgte ein mehrminütiger Schusswechsel zwischen dem Mann und der Polizei, die mit einem Großaufgebot und Scharfschützen anrückte.

Angreifer starb durch Schüsse

Bei der Schießerei im Spital sei eine weitere Mitarbeiterin des Krankenhauses tödlich verletzt worden, ebenso wie ein Polizist, der zu Hilfe gerufen worden war. Auch der Angreifer starb laut Polizei durch Schussverletzungen. Es sei noch unklar, ob ihn die Kugel eines Polizisten traf oder der Mann sich selbst tödlich verletzte. Der Bürgermeister von Chicago, Rahm Emanuel, sagte, bei den weiblichen Opfern handle es sich um eine Ärztin und eine pharmazeutische Assistentin. Er äußerte sich bestürzt und sagte, der Vorfall treffe die Stadt schwer.

Augenzeugen schilderten schockierende Szenen. Er habe den Schützen und eine Frau zunächst gemeinsam zum Krankenhaus-Parkplatz laufen sehen, sagte James Gray zu Journalisten. Plötzlich habe der Mann der Frau mehrfach in die Brust geschossen. „Als sie auf den Boden gefallen ist, hat er sich über sie gestellt und drei weitere Male auf sie geschossen.“ Die Bluttat habe gewirkt wie eine „Filmszene“.

Menschen verließen Klinik mit erhobenen Händen

Fernsehbilder zeigten, wie verängstigte Patienten und Krankenhausmitarbeiter mit erhobenen Händen das Krankenhaus verließen, während Polizisten die Gegend absperrten. Eine Krankenhausmitarbeiterin sagte der Chicago Tribune, alle Mitarbeiter seien zunächst aufgefordert, die Türen zu versperren. Dann sei die Aufforderung gekommen, zu fliehen.

Chicago, die drittgrößte Stadt der USA, ist berüchtigt für viele Gewalttaten. Im vergangenen Jahr wurden dort 675 Morde begangen – mehr als in New York und Los Angeles zusammen. (APA/Reuters/dpa/AFP)