Letztes Update am Mi, 28.11.2018 09:47

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


USA

Falscher Alarm in US-Militärspital verursachte Panik

Laut der US-Marine sollte eigentlich eine Übung vorbereitet werden. Dann sei der Alarm versehentlich ausgelöst worden, ohne den Hinweis auf eine Übung.

Die Polizei rückte an, das Krankenhaus wurde abgesperrt.

© AFPDie Polizei rückte an, das Krankenhaus wurde abgesperrt.



Washington – Ein falscher Alarm zu angeblichen Schüssen hat im größten Militärkrankenhaus der USA Panik ausgelöst. Patienten und Mitarbeiter des Walter Reed National Military Medical Center nahe Washington suchten am Dienstag Schutz, nachdem vor einem Schützen gewarnt worden war. Nach Angaben der US-Marine hatte ein Mitarbeiter versehentlich einen Übungsalarm ausgelöst.

Daraufhin rückte die Polizei an, das Krankenhaus wurde abgesperrt. Mitarbeiter und Patienten schrieben Freunden und Verwandten und berichteten von einem Angriff.

Laut der US-Marine sollte eigentlich eine Übung vorbereitet werden. Dann sei der Alarm versehentlich ausgelöst worden, ohne den Hinweis auf eine Übung.

Der Vorfall ereignete sich, nachdem es in den USA in den vergangenen Wochen zu einer Reihe bewaffneter Angriffe gekommen war. So tötete vor etwas über eine Woche ein Mann in der US-Metropole Chicago vor und in einem Krankenhaus drei Menschen.

Auch zu Fehlalarmen kommt es in den USA immer wieder. Besonders aufsehenerregend war ein Fall im Jänner im US-Staat Hawaii, als ein falscher Raketenalarm für Panik sorgte. Ein Mitarbeiter des Katastrophenschutzes verschickte versehentlich eine automatische Nachricht auf alle aktivierten Handys, in der eindringlich vor einer ballistischen Rakete im Anflug gewarnt wurde. (APA/AFP)