Letztes Update am Fr, 15.03.2019 10:59

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Innsbruck-Land

Taxler in Telfs ausgeraubt: 17-jähriges „Opfer“ nun Verdächtiger

In der Nacht auf Donnerstag wurde in Telfs ein Taxifahrer mit Pfefferspray attackiert und ausgeraubt. Ein Jugendlicher, der der Polizei kurz nach der Tat erzählte, ebenfalls von einem Unbekannten bedroht worden zu sein, legte nun ein Geständnis ab.

Symbolfoto.

© TT/Thomas BöhmSymbolfoto.



Telfs — Ein Raubüberfall auf einen Taxifahrer in Telfs scheint nur einen Tag nach der Tat geklärt: Wie die Polizei am Freitag bekannt gab, wurde ein 17-jähriger Österreicher als Verdächtiger ausgeforscht. Das Überraschende an dem Fall: Der Jugendliche hatte in der Tatnacht etwa 30 Minuten nach dem Überfall auf den Mann angegeben, selbst von einem Unbekannten mit einer Schusswaffe bedroht worden zu sein.

Die Polizisten nahmen den 17-Jährigen zur Vernehmung mit. Der Teenager zeigte sich dabei zu den Vorwürfen umfassend geständig. Bei einer Haus- bzw. Zimmerdurchsuchung konnten dann drei Schusswaffen (Schreckschuss- und Gasdruckpistolen) ein Teleskopfschlagstock, ein als Taschenlampe getarnter Taser sowie Pfefferspray sichergestellt werden. Der junge Telfer gab an, die Beute des Raubüberfalls in einem Bach entsorgt zu haben. Bisher wurde die gesuchte Geldtasche des Taxlers jedoch nicht gefunden.

Der 17-Jährige wurde in die Justizvollzugsanstalt Innsbruck eingeliefert. Er wird wegen des Verdachts des schweren Raubes, der Urkundenunterdrückung, der falschen Beweisaussage und der Vortäuschung einer mit Strafe bedrohten Handlung angezeigt. (TT.com)

Hintergrund: 48-Jähriger mit Pfefferspray attackiert

Der Taxifahrer wurde in der Nacht auf Donnerstag Opfer des Raubüberfalls. Er wurde gegen 1.30 Uhr zu einem Haus bestellt. Dort öffnete ein Unbekannter die Beifahrertüre und sprühte ihm ohne Vorwarnung Pfefferspray ins Gesicht. Anschließend riss der Mann die Geldtasche des 48-Jährigen an sich und flüchtete in unbekannte Richtung. Der Taxifahrer wurde bei dem Überfall verletzt und musste in die Innsbrucker Klinik eingeliefert werden.

Etwa 30 Minuten später wurde der 17-Jährige unweit des Tatortes gesehen. Er gab allerdings an, dass er lediglich einem Mann helfen wollte, etwas zu suchen - der Unbekannte soll ihn dann mit einer Waffe bedroht und verjagt haben.




Schlagworte