Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 05.04.2019


Exklusiv

Glücksspielbranche will Polizei austricksen: Handys ersetzen Automaten

Mit neuen Methoden versucht die Glücksspiel-Branche, die Polizei in die Irre zu führen. Statt Automaten wird immer öfter am Smartphone gezockt. Doch die Ermittler geben sich nicht geschlagen.

Das Verschrotten von beschlagnahmten Spielautomaten wie hier in Hall wird kaum noch nötig sein. Die Branche setzt auf Handys.

© Zeitungsfoto.atDas Verschrotten von beschlagnahmten Spielautomaten wie hier in Hall wird kaum noch nötig sein. Die Branche setzt auf Handys.



Von Thomas Hörmann

Innsbruck – Spielautomaten sind out, Handys in: Um die Polizei in die Irre zu führen, setzen die Betreiber von illegalen Spiellokalen auf Einfallsreichtum. Der letzte Schrei: Anstatt auffälliger Automaten müssen die Zocker ihre eigenen Handys nützen. Doch auch die Beamten des Strafamtes (Landespolizeidirektion) zeigten Einfallsreichtum, schleusten sich in die Szene ein – und sperrten eine weitere Spielhölle zu.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden