Letztes Update am Do, 11.04.2019 15:48

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bezirk Kufstein

Giftköder in Kundler Klamm gefressen: Hund kämpft ums Überleben

Ein Hund dürfte in der Kundler Klamm einen Giftköder erwischt haben. Noch ist unklar, ob das Tier den Vorfall überleben wird. Die Polizei ermittelt.

Die Kundler Klamm ist ein beliebtes Ausflugsziel im Unterland.

© Wildschönau TourismusDie Kundler Klamm ist ein beliebtes Ausflugsziel im Unterland.



Kundl – Ums Überleben kämpft derzeit ein Hund im Tiroler Unterland, der nach einem Spaziergang mit seiner 52-jährigen Besitzerin in der Kundler Klamm Vergiftungserscheinungen aufwies. Wie die Polizei berichtete, krampfte der Vierbeiner nach dem Ausflug am Mittwoch. Ein Tierarzt diagnostizierte daraufhin die Vergiftung. Derzeit ist noch nicht klar, ob der Hund den Vorfall überleben wird.

Als Beamte in der Klamm nachsehen gingen, fanden sie mehrere stark verschimmelte Gegenstände, bei denen es sich um Giftköder gehandelt haben dürfte. Hinweise an die Kundler Polizei (Tel.: 059133/7215). (TT.com)