Letztes Update am Sa, 04.05.2019 20:55

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Innsbruck-Land

31-jähriger Wilderer von Jäger in Telfs auf frischer Tat ertappt

Von seiner Freundin hatte sich der Tiroler mit seiner Langwaffe nach Telfs fahren lassen, um dort illegal auf die Jagd zu gehen. Von einem Freund wurde er dann wieder abgeholt. Die Polizei fand den Wilderer dann allerdings versteckt im Fonds des Autos.

Ein Bekannter des Mannes hatte ihn in Telfs abgeholt. Die Polizei stoppte das Fahrzeug auf der Bucher Höhe.

© Zeitungsfoto.atEin Bekannter des Mannes hatte ihn in Telfs abgeholt. Die Polizei stoppte das Fahrzeug auf der Bucher Höhe.



Telfs – Einen Wilderer hat die Polizei Freitagnacht im Großraum Telfs nach der Anzeige eines Jägers gefasst: Der Mann soll zuvor mit dem Jäger im Jagdgebiet Telfs-Mitte zusammengestoßen sein und diesen daraufhin mit einer Langwaffe bedroht haben. Danach sei er geflüchtet.

Eine großangelegte Fahndung führte auf der Bucher Höher zum Erfolg: Im Kofferraum eines Lieferwagens saß der Gesuchte versteckt mit seiner Waffe. Er hatte sich von einem Freund abholen lassen.

Gamsbock im Wald erlegt

Es war gegen 20.50 Uhr, als der Jäger in seinem Jagdgebiet auf den 31-jährigen Mann nach dem Abschießen einer Gämse traf. Zuvor war der Wilderer bei seiner Tat beobachtet worden. Daraufhin war der Tiroler mit seiner Langwaffe – ausgestattet mit Schalldämpfer – geflüchtet. Als der Jäger den 31-Jährigen zur Rede stellte, bedrohte ihn dieser angeblich mit der Waffe, was der Beschuldigte laut Polizei allerdings abstreitet.

Dann ergriff er erneut die Flucht. Eine Fahndung unter Beteiligung mehrerer Polizeistreifen und des Sondereinsatzkommandos Cobra wurde eingeleitet. Gegen 22 Uhr wurde dann das Auto, in dem der Gesuchte versteckt saß, von einer Polizeistreife angehalten. Der 32-jährige Lenker war in Richtung Seefelder Plateau unterwegs, wo der gesuchte Wilderer wohnt. Der 31-Jährige gab die Wilderei in einer Einvernahme zu. Seine Freundin hatte ihn mit dem Auto nach Telfs gefahren, wo er dann im Wald illegal auf die Jagd gegangen war.

Der erlegte Gamsbock wurde dem Jäger übergeben. Dem Wilderer droht jetzt ein Gerichtsverfahren – er wurde bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. Außerdem wurde eine Hausdurchsuchung angeordnet. Auch der 32-jährige Freund, dessen Tatbeteiligung laut Polizei noch nicht restlos geklärt ist, wurde auf freiem Fuß angezeigt. Die Waffe stellte die Polizei sicher. (TT.com)