Letztes Update am Do, 09.05.2019 11:54

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Überfall

79-Jähriger in Wien von falschen Kriminalpolizisten ausgeraubt

Vier Männer die sich als Polizisten ausgaben raubten einem Pensionisten einen hohen Geldbetrag.

(Symbolfoto)

© TT/Thomas Böhm(Symbolfoto)



Wien — Ein 79-jähriger Mann ist am Mittwoch in seiner Wohnung beim Lidlpark in Wien-Währing von falschen Kriminalpolizisten ausgeraubt worden.

Der Pensionist wurde im Stiegenhaus von vier Männern angesprochen, die sich als Kriminalbeamte ausgaben. Sie behaupteten, dass in die Wohnung des 79-Jährigen eingebrochen worden war und forderten ihn auf, die Türe zu öffnen, berichtete die Polizei am Donnerstag.

Laut Aussagen des Opfers begannen die vier Unbekannten sogleich, die Wohnung zu durchsuchen. Sie fragten auch nach Bargeld, woraufhin der Mann einen hohen Betrag in Form mehrerer Geldpakete aus einem Versteck holte.

Einer der Täter ergriff die Pakete und versuchte, die Wohnung zu verlassen. Der 79-Jährige wollte dies verhindern, wurde aber zu Boden gestoßen. Die Täter flüchteten daraufhin. Das Opfer wurde durch den Stoß nicht verletzt. (APA)

Die Polizei warnt

Die Polizei registriert österreichweit seit Monaten einen Anstieg an Betrugs- und Diebstahlsdelikten wie den „Kautionstrick" oder den „Polizistentrick". Die Täter geben sich dabei als Polizisten aus. Die Polizei appelliert vor allem ältere Personen im Familien- und Bekanntenkreis vor diesen Delikten zu warnen, da ausschließlich betagte Personen als Opfer ausgewählt werden. Schon bei geringster Unsicherheit empfiehlt die Polizei, den Notruf unter 133 anzurufen.