Letztes Update am Sa, 15.06.2019 08:22

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Innsbruck

Mehrere Festnahmen wegen Aufenthaltsverbots in Tirol

Bei einem Einsatz wegen eines vermeintlichen Wohnungsbrandes verhaftete die Polizei einen Nigerianer, der sich illegal in Österreich aufhielt. In Kirchberg ereilte zwei Rumänen das selbe Schicksal.

(Symbolfoto)

© TT/Thomas Böhm (Symbolfoto)(Symbolfoto)



Innsbruck – Nach einer Meldung über einen angeblichen Wohnungsbrand in Mühlau am Freitag gegen 16 Uhr stellten die Polizeibeamten lediglich angebrannte Speisen in der betreffenden Wohnung fest.

Im Zuge der Erhebungen in der Wohnung wurde aber ein 21-jähriger nigerianischer Staatsbürger angetroffen, gegen den ein Einreiseverbot in Österreich besteht. Er wurde festgenommen und ins Polizeianhaltezentrum Innsbruck eingeliefert.

Ein ähnliches Schicksal ereilte zwei Rumänen, die am Freitag gegen 21.30 Uhr bei einer Fahrzeugkontrolle in Kirchberg von einer Polizeistreife angehalten wurden. Die 44 und 46 Jahre alten Männer wurden ebenfalls ins Polizeianhaltezentrum Innsbruck eingeliefert, weil gegen sie ein aufrechtes Aufenthaltsverbot für Österreich vorliegt. (TT.com)