Letztes Update am Di, 25.06.2019 06:04

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tirol

Nach Beschwerden im Vorjahr: Polizei kontrollierte „Ötztaler Mopedmarathon“

Die Polizei kontrollierte 678 Mopedlenker im Ötztal. Dabei gab es einiges zu beanstanden. Zwei Lenkern wurde gar der Führerschein an Ort und Stelle abgenommen.

Die Polizei zog eine insgesamte positive Bilanz, musste dennoch einige Mopedlenker verwarnen.

© PolizeiDie Polizei zog eine insgesamte positive Bilanz, musste dennoch einige Mopedlenker verwarnen.



Imst – Massive Beschwerden hat es im Vorjahr aufgrund des „Ötztaler Mopedmarathons“ gegeben, berichtet die Polizei. Von offensichtlich gravierenden Mängeln an Mopeds war die Rede, auch von getunten und zu lauten Maschinen. Die Polizei setzte deshalb beim heurigen Event einen Schwerpunkt – und hatte einiges zu beanstanden.

Kontrolliert wurde auf der Ötztalerstraße. 678 Mopedlenker wurden von der Polizei herausgefischt – etwa ein Viertel der Teilnehmer. Sie wurden auf Alkoholkonsum getestet. Vier waren alkoholisiert, drei von ihnen wurde gar der Führerschein sofort abgenommen.

42 Mopeds wurden auf ein mögliches „Tuning“ hin abgetastet – also einer unerlaubten Erhöhung der Bauartgeschwindigkeit. Acht der Maschinen wurden beanstandet.

Elf Mopeds wurden wegen erhöhtem Lärmpegel mittels eines Schallpegelmessgeräts überprüft. Bei zwei der Lenker wurde der erlaubte Nahfeldpegel deutlich überschritten.

Gleich 42 der kontrollierten Mopeds wiesen technische Mängel auf. 59 Mal wurde eine Übertretung wegen eines nicht genehmigten Sturzhelms festgestellt.

Allerdings stellt die Polizei auch fest, dass sich ein Großteil der Teilnehmer ordnungsmäß verhalten habe. Das führt man auch darauf zurück, dass man gemeinsam mit dem Veranstalter im Vorfeld informiert habe. (TT.com)




Schlagworte