Letztes Update am Di, 02.07.2019 10:00

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Terrorismus

Anschläge geplant: Drei IS-Anhänger in Australien festgenommen

Drei Männer im Alter von 20, 23 und 30 Jahren sollen an Plänen für Anschläge auf öffentliche Plätze, Kirchen und Gerichtsgebäude in Australien beteiligt gewesen sein.

Australian Federal Police (AFP) Assistant Commissioner Ian McCartney (r.) und Mick Willing, Assistant Commissioner der New South Wales police.

© AFPAustralian Federal Police (AFP) Assistant Commissioner Ian McCartney (r.) und Mick Willing, Assistant Commissioner der New South Wales police.



Sydney – Drei mutmaßliche Unterstützer der Terrorgruppe IS (Daesh) sind in der australischen Metropole Sydney festgenommen worden. Die 20, 23 und 30 Jahre alten Männer sollen an Plänen für Anschläge in Australien beteiligt gewesen sein, erklärte die Polizei im Bundesstaat New South Wales am Dienstag. Die Vorbereitungen zu Anschlägen auf öffentlichen Plätzen wie etwa vor Botschaften, Kirchen und Gerichtsgebäuden seien demnach vom IS inspiriert gewesen und hätten sich in einem „frühen Stadium“ befunden. Am Morgen hatten Anti-Terror-Einheiten sechs Grundstücke im Westen Sydneys durchsucht und die Männer festgenommen.

Der jüngste Verdächtige stand nach Angaben der australischen Bundespolizei seit seiner Rückkehr aus dem Libanon vor einem Jahr unter Beobachtung der australischen Behörden. Zuvor sei er den libanesischen Behörden aufgefallen. Zusätzlich zu den Terror-Plänen habe er „die Bereitschaft gezeigt, nach Afghanistan zu reisen, um dort mit dem IS zu kämpfen“, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Der 23-Jährige sei offenbar eine Größe in der „globalen Online-Extremisten-Community“. Bei dem 30-Jährigen handele es sich um einen Geschäftspartner der anderen. Er soll sich außerdem Sozialleistungen vom Staat erschlichen haben. (dpa)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

(Symbolfoto)Wien
Wien

Angeblicher Vierfachmord: Freispruch für 23-jährigen Iraker in Wien

Unter Folter hat die irakische Polizei dem jungen Mann 2013 ein Geständnis entlockt. Ihm wurde vorgeworfen, seine eigene Familie erstochen zu haben.

Die am Dienstag bekannt gewordene Bluttat ist die zehnte an einer Frau in diesem Jahr in Niederösterreich.Niederösterreich
Niederösterreich

14-Jähriger soll Mutter in Niederösterreich erstochen haben

Der Jugendliche macht umfassende Angaben zum Geschehen, bestreitet aber den Mordvorsatz. Er spricht von einem „Traumzustand“. Die genauen Hintergründe bleibe ...

Symbolfoto.Oberösterreich
Oberösterreich

95 Opfer: Urologe soll minderjährige Patienten missbraucht haben

Ein Arzt aus dem Salzkammergut sitzt seit Ende Jänner in Untersuchungshaft, weil er Dutzende minderjährige Patienten missbraucht haben soll. Die Vorwürfe wei ...

Jesolo ist bei österreichischen Urlaubern sehr beliebt.Italien
Italien

Jesolo verbietet samstäglichen Alkoholkonsum und -verkauf am Strand

„Wir wollen, dass Jugendliche begreifen, dass man mit Alkohol nicht scherzt und dass Alkoholmissbrauch Gefahren für sich und für andere Menschen bedeutet“, s ...

sommer2019
Symbolfoto.Innsbruck
Innsbruck

Innsbrucker Arzt entführt und erpresst: Verdächtiger in Zürich gefasst

Ein Arzt will mit dem Auto aus einer Tiefgarage fahren, als ihn ein Fremder anhält, ins Fahrzeug steigt und eine Pistole zückt. Er droht ihm mit dem Umbringe ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »