Letztes Update am So, 07.07.2019 07:40

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Innsbruck

„Grüß Göttin“-Schild in Innsbruck erneut schwer beschädigt

Unbekannte haben den von der Künstlerin angebrachten Plexiglas-Schutz abmontiert und den Schriftzug darunter übersprüht.

Viele können mit dem Schild beim Kreisverkehr Innsbruck-Mitte nicht leben: Die Aufschrift "Grüß Göttin" ist immer wieder Ziel von Umgestaltungen, wie etwa hier im Mai, als eine Frau den Schriftzug beinahe völlig mit Farbe übersprühte.

© Zeitungsfoto.atViele können mit dem Schild beim Kreisverkehr Innsbruck-Mitte nicht leben: Die Aufschrift "Grüß Göttin" ist immer wieder Ziel von Umgestaltungen, wie etwa hier im Mai, als eine Frau den Schriftzug beinahe völlig mit Farbe übersprühte.



Innsbruck – Das „Grüß Göttin“-Schild beim Kreisverkehr Innsbruck-Mitte wurde erneut beschädigt. Wie die Polizei mitteilt, dürften die Täter schon in der Nacht auf Donnerstag zugeschlagen haben. Sie montierten den von der Künstlerin angebrachten Plexiglas-Schutz ab und lösten bzw. übersprühten den Schriftzug darunter. Damit ist auf dem Schild „Grüß Gott“ zu lesen.

Die genaue Schadenshöhe ist derzeit noch nicht bekannt. Erst im Mai war eine Aktivistin auf frischer Tat erwischt worden, als sie das vieldiskutierte Schild verschandelte. Vor ihr war die Kunstinstallation aber schon einmal Ziel einer Attacke: Unbekannte änderten den Schriftzug von „Grüß Göttin“ in „Grüß Hötting“. (TT.com)