Letztes Update am Di, 16.07.2019 15:44

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Barcelona

Toupet machte Beamte misstrauisch: Mann schmuggelte Drogen

Das Versteck hätte durchaus unauffälliger sein können: Ein Mann schmuggelte Drogen von Kolumbien nach Spanien – auf dem Kopf.

Das Toupet des Mannes machte die Polizisten misstrauisch.

© HO / Spanish Police / AFPDas Toupet des Mannes machte die Polizisten misstrauisch.



Barcelona – Einen besonders guten Riecher haben die Beamten dafür nicht gebraucht. Weil ihnen das Toupet eines Mannes auffällig vorkam, durchsuchten die Polizisten einen Fluggast, der von Kolumbien nach Barcelona geflogen war. Außerdem kam der Mann den Beamten „merkbar nervös“ vorgekommen. Unter dem „disproportional großen Toupet“ fand die Polizei schließlich ein verschlossenes Paket, das an den Kopf des Mannes geklebt war.

Das Paket enthielt Drogen. 503 Gramm Kokain wollte der Verdächtige mit dem eigenwilligen Versteck über die Grenze schmuggeln. Die Drogen haben laut Polizei einen Wert von 30.000 Euro, teilte die Polizei am Dienstag mit. Die Festnahme fand demnach bereits im Juni statt.

Spanien gilt als Einfallstor für Drogen aus seinen ehemaligen Kolonien in Lateinamerika. Die Schmuggler gehen dabei oftmals reichlich kreativ vor: In den vergangenen Jahren fanden die Ermittler Kokain unter anderem in Brust-Implantaten, ausgehöhlten Ananas, dem Polster eines Rollstuhls sowie im Gipsverband eines Mannes, der sich ein Bein gebrochen hatte. (TT.com, AFP)

Unter dem Toupet (links) fanden die Polizisten Drogen (r.).
Unter dem Toupet (links) fanden die Polizisten Drogen (r.).
- HO / Spanish Police / AFP