Letztes Update am So, 25.08.2019 11:04

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Innsbruck

17-Jähriger in Innsbruck ausgeraubt und mit Messer verletzt

Ein 17-jähriger Afghane ist in Innsbruck von drei Unbekannten ausgeraubt worden. Weil der 17-Jährige sein Handy nicht herausgeben wollte, wurde er von einem der Täter mit einem Stanleymesser verletzt.

(Symbolfoto)

© TT / Boehm (Symbolfoto)(Symbolfoto)



Innsbruck – Ein 17-jähriger Afghane ist am Sonntag gegen 4 Uhr in der Innsbrucker Sillgasse von drei Unbekannten mit einem Stanleymesser bedroht und attackiert worden. Das Trio forderte von dem Burschen die Herausgabe von Bargeld und seines Handys. Nachdem der junge Mann den Tätern einen niederen dreistelligen Eurobetrag, aber nicht sein Handy gab, schnitt ihn einer der Täter in den linken Unterarm, teilte die Polizei mit.

Wie schwer der 17-Jährige dabei verletzt wurde, war vorerst nicht bekannt. Die Angreifer flüchteten nach dem Überfall in Richtung Hauptbahnhof. Laut Angaben des Opfers dürften die Täter aus Marokko stammen. Der 17-Jährige konnte lediglich angeben, dass er von einem Mann mit roter Schildkappe verletzt worden sei. Die beiden anderen Männer seien mit einem schwarzen bzw. weißen T-Shirt bekleidet gewesen. Die Fahndung nach den derzeit unbekannten Tätern ist im Gange. (TT.com)