Letztes Update am Mo, 26.08.2019 13:24

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Polen

Stich ins Herz: Bräutigam bei Junggesellenabschied in Polen getötet

Ein 31-Jähriger wurde in Polen an seinem Polterabend erstochen. Ein Unbekannter attackierte den Mann bei einem Streit am Ufer des Schlawa-Sees.

Symbolfoto.

© Thomas BöhmSymbolfoto.



Warschau – Ein Bräutigam ist in Polen bei einem Junggesellenabschied getötet worden. Bei einem Streit am Ufer des Schlawa-Sees in Schlesien habe ein 35 Jahre alter Mann dem 31 Jahre alten Bräutigam mit einem Messer ins Herz gestochen. Das teilte die Polizei am Montag mit. Das Motiv für die Tat war zunächst unklar. Der Täter und das Opfer kannten sich laut Polizei nicht.

Die mögliche Tatwaffe, ein Jagdmesser, wurde sichergestellt. Bei der Auseinandersetzung, die bereits in der Nacht zu Sonntag stattfand, wurde zudem ein Freund des Bräutigams verletzt. Dessen Zustand sei nach einer Operation stabil. Der Tatverdächtige sei in Untersuchungshaft genommen worden. Ihm droht im Falle einer Verurteilung wegen Mordes und versuchten Mordes lebenslange Haft.

Der Schlawa-See (Jezioro Slawskie) bei der Stadt Slawa in der Woiwodschaft Lebus im Westen Polens ist ein beliebtes Erholungsziel. Es gibt dort mehrere Campingplätze und zahlreiche Ferienanlagen. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Schlagworte