Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 26.09.2019


Exklusiv

Entzug der Obsorge: Vater wirft Behörde Willkür vor

Wörgler Ehepaar war drei Jahre von Kindern getrennt. Gutachter hatte von Gefahr in Verzug gesprochen.

Markus Paul sieht sich als Opfer vom Justiz und Behörde.

© OtterMarkus Paul sieht sich als Opfer vom Justiz und Behörde.



Wörgl – Willkür des Jugendamtes und der Justiz oder berechtigtes und notwendiges Einschreiten? An dieser Frage erhitzt sich die Diskussion im Fall des Ehepaars Paul aus Wörgl, denen vom Bezirksgericht die Obsorge der Kinder entzogen worden ist. Für den Verein „Victims Mission“ von Sissi Kammerlander eine Fehlentscheidung, wie in den meisten Fällen, bei denen Eltern Kinder weggenommen wurden. In Summe seien derzeit 13.325 Kinder, davon 2065 unter Sechsjährige, fremd untergebracht, sagt sie.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden