Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 28.09.2019


Exklusiv

Pleite von Tiroler Airline “Air Alps“ wird zum Prozess-Krimi

Übernahme der Tiroler Airline hat Nachspiel. Investor wegen Untreue und betrügerischer Krida angeklagt.

2014 wurde die Air Alps von einer deutschen Gesellschaft übernommen. Statt zu Flügen kam es aber nur noch zu Kontenbewegungen.

© Böhm2014 wurde die Air Alps von einer deutschen Gesellschaft übernommen. Statt zu Flügen kam es aber nur noch zu Kontenbewegungen.



Von Reinhard Fellner

Innsbruck – Nach turbulenten Zeiten und bis zu 400.000 beförderten Passagieren im Jahr 2004 war es um die Tiroler Regionalfluglinie Air Alps in den letzten Jahren ruhig geworden. Zuletzt war die Airline noch in Kooperation mit der Rostock Airways bis Ende Februar 2014 in Richtung Bremen bzw. Zürich abgehoben. Darauf hatte die damalige Muttergesellschaft Welcome Air den 76 -prozentigen Mehrheitsanteil an das in der Flugbranche bis dato unbekannte deutsche Unternehmen MDA „Mitteldeutsche Aviation GmbH“ des deutschen Anwalts Norbert D. veräußert, welcher verkündet hatte, die Flüge wieder aufzunehmen.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden