Letztes Update am Mo, 14.10.2019 05:54

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wien

Mann bedrohte Passanten in Wien mit Messern: Von Polizei angeschossen

Ein Mann lief am Sonntagabend in Wien mit zwei Messern in der Hand in der Quellenstraße herum und bedrohte dabei auch Passanten. Die Polizei hat zunächst Pfefferspray eingesetzt und anschließend zumindest einen Schuss abgegeben. Der Mann wurde im Beckenbereich getroffen und verletzt.

Symbolfoto

© TT / Thomas BöhmSymbolfoto



Wien – In Wien-Favoriten ist es am Sonntag kurz vor 20.00 Uhr zu einem Polizeieinsatz gekommen. Ein Mann sei mit zwei Messern in der Hand in der Quellenstraße herumgelaufen und habe dabei auch Passanten bedroht, berichtete der Kurier am Abend. Die Polizei bestätigte den Vorfall gegenüber der APA. Die Beamten haben zunächst Pfefferspray eingesetzt und anschließend zumindest einen Schuss abgegeben, hieß es.

Die Passanten hatten aufgrund der Bedrohung durch den Mann die Polizei alarmiert, berichtete Polizeisprecher Markus Dittrich am späten Sonntagabend. Da der Einsatz von Pfefferspray keine Wirkung bei dem 29-jährigen Syrer gezeigt habe, gab eine Beamtin zumindest einen Schuss ab. „Es hat sich eine lebensbedrohliche Situation abgezeichnet“, schilderte Dittrich. Wieviele Schüsse genau abgegeben wurden, sei derzeit noch unklar, dies müsse erst eruiert werden.

Der Mann wurde im Beckenbereich getroffen und verletzt. Nach der Erstversorgung wurde er ins Krankenhaus gebracht. Nach derzeitigen Informationen habe keine Lebensgefahr bestanden, so Dittrich. Die beiden Messer wurden sichergestellt. Weitere Details zu dem Vorfall gab es zunächst nicht. Auch über Hintergründe oder ein mögliches Motiv konnte die Polizei vorerst keine Angaben machen. (APA)