Letztes Update am Mo, 28.10.2019 14:45

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tirol

In Schönberg erwischt: 55-Jähriger gestand Schlepperei

Der Mann war bereits am 10. Oktober beim Schleppen dreier pakistanische Staatsbürger von Italien nach Deutschland erwischt worden. Nun gestand er, im vergangenen halben Jahr mindestens 15 Personen geschleppt zu haben.

Symbolbild.

© APA/TechtSymbolbild.



Schönberg – Die Tiroler Polizei hat einen Schlepper aus dem Verkehr gezogen. Der 55-Jährige wurde am 10. Oktober auf der Brennerautobahn in Schönberg von Beamten der Fremden- und Grenzpolizeiinspektion Innsbruck erwischt, als er drei pakistanische Staatsbürger von Italien nach Deutschland bringen wollte. Nachdem der in Deutschland lebende Mann überführt worden war, verweigerte er laut Polizei zunächst die Aussage und wurde dann tags darauf auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Innsbruck in die Justizanstalt eingeliefert.

Bei einer erneuten Vernehmung am vergangenen Freitag gestand der Türke schließlich, vor dem Haftrichter teilweise falsch ausgesagt zu haben. Der 55-Jährige räumte ein, dass er im vergangenen halben Jahr bei sieben Fahrten mindestens 15 Personen verschiedenster Nationalitäten nach Deutschland und Italien geschleppt hatte. Dabei habe er pro Person 300 Euro verlangt. Insgesamt habe er in dieser Zeit einen Schlepperlohn von mindestens 4200 Euro lukriert, hieß es seitens der Polizei.

Er sei immer in den Nachtstunden gefahren und habe für seine Schlepperfahrten regelmäßig den Grenzübergang Scharnitz bzw. Mittenwald und den Brennerpass benützt. Als Ausgangspunkt in Deutschland diente Bad Tölz in Bayern. (TT.com)