Letztes Update am Do, 07.11.2019 12:46

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


China

Mann wegen Drogenschmuggels in China zum Tode verurteilt

Bei guter Führung könne die Strafe nach zwei Jahren in lebenslange Haft umgewandelt werden. Der Mann soll zu einem Drogenring gehören, der Fentanyl geschmuggelt hat.

Das Schmerzmittel Fentanyl ist in den USA Todesdroge Nr. 1. Auch in Europa setzt sich das Mittel immer mehr durch.

© AFPDas Schmerzmittel Fentanyl ist in den USA Todesdroge Nr. 1. Auch in Europa setzt sich das Mittel immer mehr durch.



Peking – Ein Gericht in China hat einen Mann wegen Schmuggels mit dem berüchtigten Schmerzmittel Fentanyl zum Tode verurteilt. Die Strafe könne bei guter Führung binnen zwei Jahren in lebenslänglich umgewandelt werden, berichteten chinesische und US-amerikanische Medien am Donnerstag.

Gegen acht weitere Mitglieder des Drogenhändlerrings seien Gefängnisstrafen zwischen sechs Monaten und lebenslang verhängt worden. Der anhaltende Schmuggel von Fentanyl aus China in die USA ist einer der Streitpunkte im Handelskrieg zwischen den beiden Ländern. US-Präsident Donald Trump hatte China vorgeworfen, nichts dagegen zu unternehmen. Laut dem offiziellen US-Drogenbericht wird Fentanyl entweder über die Südgrenze zu Mexiko in die USA geschmuggelt oder direkt per Post aus China verschickt.

In den USA ist die Sucht nach Opioiden ein gewaltiges Problem. Allein in den vergangenen fünf Jahren gab es mehr als 200.000 Todesfälle durch Überdosen. Das Schmerzmittel Fentanyl gilt als 30 bis 50 Mal so stark wie Heroin. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.