Letztes Update am Do, 14.11.2019 11:03

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Innsbruck

Behörden pfändeten bei Kontrollen in Innsbruck 30.000 Euro

Bei koordinierten Kontrollen in Lokalen der Altstadt und der Bogenmeile gingen den Behörden am Wochenende einige schwarze Schafe ins Netz.

(Symbolfoto)

© Julia Hammerle(Symbolfoto)



Innsbruck – Mehr als 30 Verstöße gegen die Gewerbeordnung konnten die Behörden am vergangenen Samstag bei konzentrierten Kontrollen in der Innsbrucker Altstadt und in der Bogenmeile ahnden: Neben illegal Beschäftigten wurden auch noch zwei Pkw gepfändet und 30.000 Euro an Abgabenrückständen eingezogen.

20 Mitarbeiter der Finanzpolizei, des Magistrats Innsbruck und der Landespolizeidirektion kontrollierten die Lokal gemeinsam. Der Schwerpunkt lag auf der Einhaltung der Gewerbeordnung, der Abgabenordnung und des Glückspiels im Hinblick auf wettbewerbsverzerrende Übertretungen.

Abgabenrückstände und illegale Arbeiter

Insgesamt wurden während der koordinierten Aktion bei Registrierkassenkontrollen und Beschäftigungskontrollen der Finanzpolizei zwei illegal beschäftigte Arbeiter entdeckt, die nicht gemeldet waren. Die entsprechenden Anzeigen können zu Strafen von mehreren tausend Euro führen. Zudem deckten die Ermittler verschiedene Abgabenrückstände auf und pfändeten neben den Autos auch noch rund 30.000 Euro vor Ort.

Im Rahmen der Kontrollen der Gewerbeordnung wurden über 30 Verstöße festgestellt, die zu weiteren Strafverfahren führen werden. Außerdem wurde mehrfach illegales Glückspiel entdeckt. Auch hier werden entsprechende Anzeigen folgen. Ermittlungen gibt es nach dem Kontrollen auch wegen Verstößen gegen das Suchtmittelgesetz und gegen das Sicherheitspolizeigesetz sowie gegen das Tiroler Landes-Polizeigesetz. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.