Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 15.11.2019


Exklusiv

Frauen auf Toiletten gefilmt: Prozess in Hall endete mit Geldstrafe

Vor einem Jahr wurden auf den Damentoiletten des Roten Kreuzes getarnte Kameras entdeckt. Der Besitzer musste sich jetzt am Haller Bezirksgericht verantworten.

(Symbolfoto)

© TT/Thomas Böhm(Symbolfoto)



Von Thomas Hörmann und Reinhard Fellner

Innsbruck – „Ich bekenne mich schuldig.“ Schon am Beginn der Strafverhandlung am Haller Bezirksgericht kündigte der Angeklagte (29) Donnerstagmittag ein umfassendes Geständnis an. Und entschuldigte sich bei der Gelegenheit auch erstmals bei den insgesamt zehn Opfern, die in sehr intimen Situationen ohne ihr Wissen gefilmt worden waren. Ja, er habe auf den Damentoi­letten des Roten Kreuzes (als Kleiderhaken getarnte; Anm.) Kameras montiert. Und auch im eigenen Badezimmer – dort liefen sein Schwager und dessen Freundin nichtsahnend vor die Linse. Nur das Motiv für die heimlichen Aufnahmen blieb der Angeklagte schuldig.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden